PUDI Details

Mitverbrennung von Abfällen in Zement- und Kohlekraftwerken in Baden-Württemberg

Thumbnail

2003

Nicht zugeordnet

PDF Download

Diese Publikation ist aktuell leider nicht bestellbar.

Beschreibung

Die Ablagerung von unbehandeltem „Rohmüll" ist ab dem 1. Juni 2005 endgültig verboten. Ab diesem Zeitpunkt ist eine thermische oder mechanisch-biologische Behandlung des Restabfalls zwingend vorgeschrieben. Die Mitverbrennungskapazitäten von Abfällen in industriellen Anlagen in Baden-Württemberg sind daher für die Umweltpolitik von besonderem Interesse. Vor diesem Hintergrund hat die Landesanstalt für Umweltschutz im Auftrag des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg die immissionsschutzrechtlich genehmigten Mitverbrennungskapazitäten von Abfällen in Zement- und Kohlekraftwerken in Baden-Württemberg ermittelt. Außerdem wurden die in den Jahren 2000 und 2001 tatsächlich mitverbrannten Abfälle und die Emissionen der Anlagen erhoben.