PUDI Details

angle-left Zurück

Kontinuierliche Erfassung altlastverdächtiger Flächen

Thumbnail
Diese Publikation ist aktuell leider nicht bestellbar.

Beschreibung

In Baden-Württemberg werden altlastverdächtige Flächen seit 1992 flächendeckend erfasst. Die Erfassung ist Aufgabe der Landratsämter und Stadtkreise. Bisher wurde die Erfassung aus Mitteln des kommunalen Altlastenfonds gefördert. Da seit 01.01.2012 die Förderung durch den Altlastenfonds eingestellt ist, ist die Erfassung ab diesem Zeitpunkt in Eigenregie der Landratsämter und Stadtkreise durchzuführen. Der vorliegende Leitfaden beschreibt den Ablauf der kontinuierlichen Erfassung mit Erstellung der Adressensammlung, der Relevanzprüfung der erfassten Adressen, der Übernahme der relevanten Adressen in die Fachanwendung Bodenschutz- und Altlastenkataster (BAK) sowie der Ermittlung der handlungsbestimmenden Informationen und der Bewertung auf Beweisniveau 1. Zur Unterstützung der Behörden wurde ein EDV-Werkzeug entwickelt (HISTE-Adresspool), mit dem aus verschiedenen Datenquellen stillgelegte Betriebe und Anlagen kontinuierlich abgerufen werden können.