PUDI Details

Wasserreinigung durch Pervaporation und photochemischen Schadstoffabbau

Thumbnail

Schaber, Karlheinz

2000

Projektbericht - Abschlussbericht

PDF Download

Beschreibung

Gegenstand des Vorhabens war die Entwicklung und Erprobung eines neuartigen Verfahrens zur Reinigung von Wasser, das durch flüchtige organische Komponenten kontaminiert ist. Das Verfahren verbindet die Prozessschritte Pervaporation und photochemischen Schadstoffabbau in der Gasphase. Die teilweise schwerflüchtigen organischen Komponenten werden zunächst durch Pervaporation angereichert, d.h. mehrfach selektiv durch Polymermembranen verdampft. Anschließend wird das gasförmige Permeat in einem Vakuum-UV-Photoreaktor bestrahlt. Dabei werden die organischen Schadstoffe mineralisiert. Der wesentliche Vorteil der Verfahrenskombination besteht darin, dass das Permeat aus der Pervaporationsstufe in einem Zustand anfällt, der einen optimalen und äußerst energiegünstigen photochemischen Schadstoffabbau ermöglicht.

Die Versuche im Labor- und Pilotmaßstab haben gezeigt, dass einerseits durch Pervaporation eine Schadstoffabreicherung bis auf wenige ppm wirtschaftlich möglich ist und dass andererseits durch Photooxidation in der Gasphase organische Schadstoffe praktisch vollständig mineralisiert werden können. Auf der Basis der Versuchsdaten wird ein Entwurf für eine großtechnische Anlage vorgestellt. Eine Simulationsrechnung ergab Betriebskosten für die Reinigung eines Abwasserstroms von 1000 kg/h abhängig vom Grad der Verschmutzung bzw. der gewünschten Endreinheit zwischen 10,- und 35,- DM.