PUDI Details

Abschätzung und Bewertung der Unsicherheiten hochaufgelöster NOx- und NMVOC-Emissionsdaten

Thumbnail

Theloke, J.; Friedrich, Rainer; Obermeier, A.; Kühlwein, J.

1999

Projektbericht - Abschlussbericht

PDF Download

Weitere Dateien:

Beschreibung

Emissionsdaten in Form von Emissionskatastern dienen als Eingangsdaten zur Modellierung von atmosphärischen Transport-, Umwandlungs- und Depositionsprozessen und sind somit u.a. unabdingbare Voraussetzung für die numerische Simulation der Konzentrationen und Depositionsraten primärer und sekundärer Luftschadstoffe und Ausgangspunkt zur Entwicklung von Luftreinhaltestrategien. Über die Zuverlässigkeit und Fehlerbandbreiten der erhobenen Emissionsdaten lagen bislang jedoch nur unzureichende Kenntnisse vor.

Um möglichst präzise Aussagen über die Qualität der modellierten Emissionsdaten treffen zu können, ist es erforderlich, durch geeignete Methoden statistische Fehlerbandbreiten der Eingangsdaten zu ermitteln und diese über Sensitivitätsuntersuchungen und statistische Fehlerrechnung zu einem Gesamtfehler zu verknüpfen, der als Maß für die Güte der berechneten Emissionsdaten angegeben werden kann. Sofern Art und Umfang der Eingangsdaten eine konkrete Quantifizierung von Fehlerbandbreiten nicht ermöglichen, sind zumindest qualitative Bewertungen anhand definierter Kriterien anzustreben.

Aus den Ergebnissen der Unsicherheitsberechnungen können diejenigen Eingangsdaten ermittelt werden, deren Fehler am stärksten zum Fehler der Gesamtemissionen beitragen und deren Genauigkeit im Rahmen einer Modifizierung des Berechnungsmodells vorrangig verbessert werden sollte. Umgekehrt kann möglicherweise der Aufwand bei der Ermittlung von wenig sensitiven Eingangsdaten bei annähernd gleichbleibender Qualität der berechneten Emissionen reduziert werden.

Grundlage der hier durchgeführten Fehlerbetrachtungen sind bereits entwickelte Modelle, wie sie zur Erstellung von Emissionskatastern verwendet werden. Als Eingangsdaten dienen verfügbare, bereits in anderem Zusammenhang erhobene Daten über aktivitäts- und emissionsbezogene Eingangsgrößen. Zusätzliche Erhebungen bzw. Messungen zur Vergrößerung der Eingangsdatenbasis und somit zur Präzisierung der Ergebnisse der Emissionsmodellierung werden nicht durchgeführt.

Die durchgeführten Fehlerabschätzungen konzentrieren sich auf die beiden wesentlichen Quellgruppen für NOx- und NMHC-Emissionen, d.h. den Straßenverkehr und die Anwendung von Lösemitteln und lösemittelhaltigen Erzeugnissen.