PUDI Details

BodenseeOnline - Verbundforschungsvorhaben für ein Informationssystem zur Vorhersage der Hydrodynamik und der Wasserqualität von Seen am Beispiel des Bodensees

Thumbnail

Lang, Ulrich

2007

Nicht zugeordnet

PDF Download

Beschreibung

BodenseeOnline ist ein gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Verbundforschungsprojekt. Von den Projektpartnern der Ingenieurgesellschaft Prof. Kobus und Partner GmbH (kup), dem Institut für Kernenergetik und Energiesysteme (IKE), dem Institut für Wasserbau der Universität Stuttgart (IWS), dem Limnologischen Institut der Universität Konstanz (ILK) und der Arbeitsgemeinschaft Wasserwerke Bodensee–Rhein (AWBR) wird ein Informationssystem zur Vorhersage der Hydrodynamik und der Wasserqualität von Seen am Beispiel des Bodensees entwickelt. Das Verbundforschungsprojekt ist in 5 Teilprojekte untergliedert und hat eine Laufzeit bis Mitte 2008. Es ist davon auszugehen, dass sich an diese Phase I von BodenseeOnline eine Phase II anschließt, in der der entwickelte Prototyp als Basissystem im Routinebetrieb eingesetzt wird und parallel dazu Weiterentwicklungen im Hinblick auf die Mittel- und Langfristvorhersage sowie die individuellen Nutzerinteressen und die Anwenderfreundlichkeit durchgeführt werden.
Die Aufgabe von BodenseeOnline besteht in der Beschreibung, Quantifizierung und Prognose der Auswirkungen anthropogener Eingriffe. Damit wird ein umfassendes Instrument zur Beurteilung der nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodensees erstellt. BodenseeOnline stellt dazu über das Internet Mess- und Rechendaten in standardisierter Form und mit einer für die jeweilige Verwendung charakteristischen Zeitauflösung zur Verfügung. Die Daten beschreiben erstmals den Zustand des Sees in einer konsistenten Weise und über einen längeren Zeitraum. Im Rahmen des Projektes wurden zunächst die an verschiedenen Stellen erhobenen Daten gesammelt und werden in einem Online-Betrieb dem Informationssystem zu Verfügung gestellt. Von den Seewasserwerken wurden eigene Messstationen errichtet, die die wasserwerksrelevanten Parameter kontinuierlich erfassen und regelmäßig (10-minütig bis täglich) an die gemeinsame Datenbank übermitteln.
Ein Prototyp für das Informationssystem wurde bereits aufgebaut und wird derzeit getestet. Zunächst wurden bestehende Modelle, die vom Center of Water Research der University of Western Australia entwickelt wurden, verwendet. Mit diesen Modellen werden die Strömung im Bodensee und auch der Nährstoffkreislauf mathematisch beschrieben. Die Modelle werden im Online-System durch aktuelle Messdaten angetrieben. Mit Hilfe von Prognosewerten zu den meteorologischen Verhältnissen erfolgen auch Vorhersagen über die nächsten 78 h.
In den einzelnen Teilprojekten wurden die Modelle weiter entwickelt und für die Verhältnisse am Bodensee angepasst. Diese Anpassungen wurden sukzessive in das laufende System eingebunden. Ebenso wurde auf die Interessen der Nutzer eingegangen und Wünsche z.B. zur Ausbreitung des geklärten Abwassers im Bodensee in die Berechnungen mit aufgenommen.