PUDI Details

Hocheffiziente Verfahren zur Pulverbeschichtung von Holzwerkstoffen

Thumbnail

Strohbeck, U.; Cudazzo, M.; Ondratschek, Dieter

2005

Projektbericht - Abschlussbericht

PDF Download

Weitere Dateien:

Beschreibung

Die elektrostatische Pulverbeschichtung wird trotz ihrer Umweltfreundlichkeit bei der Beschichtung von Holzwerkstoffen bisher nur zögerlich eingesetzt. Dies liegt zum einen an der geringen elektrischen Leitfähigkeit und Temperaturempfindlichkeit des Substrates, das beim herkömmlichen Einbrennen des Pulverlackes zu Ausgasungen und Rissbildungen neigt. Zum anderen können flüssiglacktypische hohe Förder- bzw. Prozessgeschwindigkeiten von > 1 m/s bei Flachteilen mit der bisherigen Pulverapplikationstechnik in Verbindung mit einem schnellen Aufschmelzen und Vernetzen der Lackschicht durch Hochleistungs-Infrarotstrahler nicht erreicht werden. Durch die Entwicklung einer Hochgeschwindigkeits-Transferapplikationstechnik (TransApp®) soll im Rahmen dieses Projektes ein wesentlicher Beitrag zur Überwindung der Hemmnisse geleistet werden. Bei dem neuen Applikationsverfahren wird der Pulverlack nicht durch herkömmliche Sprühpistolen, sondern über ein pulverbeladenes Transfermedium (z.B. ein Kunststoffband) mittels eines elektrischen Feldes auf das Substrat übertragen. Vorteile gegenüber der herkömmlichen Applikationstechnik sind, insbesondere auch bei hohen Vorschubgeschwindigkeiten, geringere Schichtdickenschwankungen und Partikelgrößenseparierungen sowie eine praktisch verlustfreie Applikation.

Zum schnellen Aufschmelzen bzw. Vernetzen der applizierten Pulverlackschicht im Sekundenbereich kommen insbesondere Infrarotstrahler mit hohen Leistungsdichten in Frage.