PUDI Details

Prototypische Umsetzung einer GIS-gestützten Nahwärmenetzkonzeption mit Visualisierung über eine grafische Benutzeroberfläche

Thumbnail

Kucharczyk, Carolin

2010

Nicht zugeordnet

PDF Download

Beschreibung

Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) aus Karlsruhe beschäftigt sich mit Voruntersuchungen, Konzepten sowie Machbarkeitsstudien zur Nahwärmenutzung (= Versorgung kleiner Gebiete mit Wärme auf Grundlage erneuerbarer Energien mit Verteilung der Energie über ein Nahwärmenetz). Für diese Zwecke sollte im Rahmen der Bachelorthesis ein geeignetes GIS-basiertes Rechenwerkzeug konzipiert und prototypisch umgesetzt werden, welches ebenfalls zukünftig für Beratungen eingesetzt werden kann. Die Umsetzung erfolgte mit ArcMap der Firma ESRI in der Programmiersprache "Visual Basic for Applications (VBA)".

Neben dem Aufbau einer Datengrundlage bestand die Aufgabe darin, eine ansprechende und benutzerfreundliche graphische Benutzeroberfläche zu erstellen, welche unterschiedliche Funktionalitäten bereitstellt. Dabei wurde das Ziel verfolgt, die Anwendung so zu gestalten, dass auch Personen, die nur wenige Kenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit einem Geoinformationssystem haben, gut damit umgehen können. Dies bedeutet eine möglichst umfassende Automatisierung der Prozesse.

Zentrale Problemstellung war darüber hinaus die automatisierte Generierung der Hausanschlussleitungen. Basierend auf den Straßenachsen sollte für jedes Gebäude, das als Wärmeabnehmer betrachtet wurde, mit dem Kriterium der kürzesten Strecke eine Verbindungslinie (Leitung) zu den Hauptleitungen gefunden werden (siehe Abb. 1). Folgende Funktionalitäten konnten u.a. umgesetzt werden: Abnehmerdefinition, Standortbestimmung der Heizzentrale, Generierung der Abnehmer- und Verteilknoten sowie der Hausanschlussleitungen, Berechnung und Speicherung von Kennwerten, Änderungsmöglichkeit der Symbole, Kartengenerierung und Kartenexport.