PUDI Details

Vergleichende Prüfung von Vor-Ort-Analytik-Geräten in Rastatt bei der MVG

Thumbnail

Eberle, Christine

1996

Nicht zugeordnet

PDF Download

Weitere Dateien:
Diese Publikation ist aktuell leider nicht bestellbar.

Beschreibung

Im Rahmen der Eingangskontrolle bei einer Sonderabfallbehandlungsanlage wurden ausgewählte Methoden und Geräte der Vor-Ort-Analytik erprobt. Zur Untersuchung kamen Abfallarten, die ein weites Spektrum an organischen und anorganischen Kontaminationen (BTEX, CKW, Schwermetalle) aufwiesen. Es wurden Geräte eingesetzt, die nach den gleichen Prinzipien wie Laborgeräte arbeiten, wie Gaschromatographie mit Massenspektrometrie (GC/MS) und Röntgenfluoreszenz (RFA). Die Strategie bei der Analytik unterschied sich von der Vorgehensweise im Labor, da bei den Feldtests zugunsten schnellerer Ergebnisse keine genormten Verfahren eingesetzt wurden. Als klassische Feldverfahren wurden Ionenmobilitätsspektrometrie (IMS) und ein Flammenionisationsdetektor eingesetzt. VORBEMERKUNG In dieser Kurzfassung sind die wesentlichen Erkenntnisse der Feldtests Rastatt, die im Rahmen des Projektes "Anwendungsmöglichkeiten der Vor-Ort-Analytik mit Sensortechnik" gewonnen wurden, zusammengefaßt. Die genaue Beschreibung der Feldtests und die Einzelergebnisse sind im Bericht "Anwendungsmöglichkeiten der Vor-Ort-Analytik mit Sensortechnik", Phase 3, "Feldtests Rastatt", Röver + Partner September 1995, enthalten. Die wissenschaftliche Begleitung der Feldtests wurde durch ein Beratergremium gewährleistet, dem neben LfU-Spezialisten folgende Personen angehörten: Frau Dr. Bilitewski (GBF Braunschweig), Herr Dr. Flachowsky (UFZ Leipzig) und Herr Kübler (Mobilab Umweltanalytik GmbH, Hamburg). In der Zwischenzeit haben einige Hersteller ihr Lieferprogramm geändert. Aktuelle Informationen können unter den im Anhang angegebenen Adressen angefordert werden.