PUDI Details

GLOBUS Phase VI -1999

Thumbnail

Mayer-Föll, Roland

1999

Nicht zugeordnet

PDF Download

Beschreibung

Von Komponenten zu vernetzten Systemen für die Nutzung globaler Umweltsachdaten im Umweltinformationssystem Baden-Württemberg und anderen fachübergreifenden Anwendungen

Umweltprobleme sind komplex. Für die Erhebung, Erfassung, Auswertung, Darstellung und Weitergabe von Daten im Umweltbereich sind Informations- und Kommunikationstechniken (IuK) inzwischen unverzichtbar geworden. In verstärktem Maße müssen die Zusammenhänge beachtet werden, die zwischen den Umweltbereichen wie beispielsweise zwischen Wasser, Abfall, Altlasten, Naturschutz und Boden bestehen. Nicht nur dem Experten, sondern auch dem Bürger ist auf einfache und wirtschaftliche Weise der freie Zugang zu Informationen über die Umwelt zu ermöglichen.

Umweltinformationssysteme (UIS) sind der Rahmen für die Bereitstellung von und den Zugang zu Umweltdaten sowie die Bearbeitung von fachbezogenen und fachübergreifenden Aufgaben. Der zeitnahe Technologietransfer von Forschungsergebnissen in den täglichen Betrieb ist sehr wichtig.

Aus diesem Grund führte das Ministerium für Umwelt und Verkehr (UVM) das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben GLOBUS (Globale Umweltsachdaten im Umweltinformationssystem Baden-Württemberg und anderen Systemen) seit 1994 in jährlichen Projekten durch. Mit der Projektphase VI, deren Schwerpunkt auf der Integration von Komponenten zu vernetzten Systemen lag, beauftragte es 1999 das bewährte Konsortium folgender Institute:

  • Forschungszentrum Karlsruhe - Technik und Umwelt -
  • Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung an der Universität Ulm,
  • Forschungszentrum Informatik an der Universität Karlsruhe,
  • Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung Karlsruhe,
  • Institut für Kernenergetik und Energiesysteme der Universität Stuttgart,
  • Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung der Universität Karlsruhe.
Wie in den vorangegangenen Phasen übernahm das Institut für angewandte Informatik des Forschungszentrums Karlsruhe das Projektmanagement und die Erstellung des Abschlussberichts.

Im Rahmen von GLOBUS VI wurden auf Basis der neuen, in den vorhergehenden Projektphasen erreichten Ergebnisse weitere Lösungen entwickelt und eingeführt. Die Integration von Diensten und die ressortübergreifende Bereitstellung von Umweltsachdaten im Umweltinformationssystem Baden-Württemberg und anderen Systemen ist realisiert worden. Anwender nutzen diese verbesserten Angebote für die Aufgabenerledigung bereits intensiv.

Einen Teil der Arbeiten stellten UVM, Landesanstalt für Umweltschutz (LfU) und die GLOBUS-Partner 1999 anlässlich des 13. internationalen Symposiums Informatik für den Umweltschutz in Magdeburg, dem 2. GI-Workshop Hypermedia im Umweltschutz in Nürnberg und auf Sitzungen des Bund/Länder-Arbeitskreises Umweltinformationssysteme (BLAK UIS) bereits vor; die Resonanz war durchweg positiv.

An der Kooperation waren außerdem beteiligt:
  • Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg,
  • Stabsstelle für Verwaltungsreform im
  • Ministerium Ländlicher Raum Baden-Württemberg,
  • Datenzentrale Baden-Württemberg,
  • debis Systemhaus GmbH
  • IUT Ingenieurgesellschaft für Umwelttechnik GmbH
  • Niedersächsisches Umweltministerium,
  • Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft,
  • Ministerium für Umwelt, Natur und Forsten des Landes Schleswig-Holstein,
  • Bundesanstalt für Wasserbau Karlsruhe,
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,
  • Umweltbundesamt Berlin