PUDI Details

GLOBUS Phase III -1996

Thumbnail

Mayer-Föll, Roland

1996

Nicht zugeordnet

Beschreibung

Konsolidierung der neuen Systemarchitektur und Entwicklung erster Produktionssysteme für globale Umweltsachdaten im Umweltinformationsystem Baden-Württemberg

Das Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg baut gemeinsam mit anderen Ministerien und der Stabsstelle für Verwaltungsreform im Innenministerium das ressortübergreifende Umweltinformationssystem (UIS) als Teil des Landessystemkonzepts Baden-Württemberg bedarfsorientert weiter aus. Das UIS ist der Rahmen für die Bereitstellung von Umweltdaten und die Bearbeitung von fachbezogenen und fachübergreifenden Aufgaben im Umweltbereich. Der aktuelle Stand der Softwaretechnologie bietet modulare Werkzeuge sowie neue Standards und stellt die Verbindung zur Microsoft-Welt der Personalcomputer als Arbeitsumgebung her.

Mit dem Forschungsprojekt GLOBUS - Konsolidierung der neuen Systemarchitektur und Entwicklung erster Produktionssysteme für globale Umweltsachdaten im Umweltinformationssystem Baden-Württemberg, Phase III 1996 - beauftragte das Ministerium für Umwelt und Verkehr das bewährte Konsortium der nachfolgenden Institute:

  • Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW)
  • an der Universität Ulm,
  • Forschungszentrum Informatik (FZI) an der Universität Karlsruhe,
  • Forschungszentrum Karlsruhe - Technik und Umwelt - Institut für angewandte Informatik (FZK/IAI)
  • Institut für Kernenergetik und Energiesysteme (IKE) der Universität Stuttgart,
  • Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung (IPF) der Universität Karlsruhe.
Das Projektmanagement und die Erstellung des Abschlußberichts übernahm das FZK/IAI.

Neue IuK-Standards, neue Softwaretechnologie und das Dienstekonzept bedürfen der Erprobung in der Praxis. Insbesondere in Zeiten knapper Ressourcen ist der zeitnahe Technologietransfer von den Forschungsergebnissen in den täglichen Betrieb sehr wichtig. Im Rahmen von GLOBUS III wurden auf der Basis der neuen, im Verlauf der vorhergehenden Projektphasen erarbeiteten Systemarchitektur erste Prototypen entwickelt und in der Landesanstalt für Umweltschutz erfolgreich getestet. Ein besonderer Augenmerk wurde dabei auf die Integration der Entwicklungen in die PC-Welt als Plattform für die Bürokommunikation gelegt. Gleichzeitig galt es, die vom Markt bereitgehaltenen Softwarelösungen und Schnittstellen zu nutzen.

Die Arbeiten von GLOBUS III fließen in die Rahmenkonzeption des Informationssystems Wasser, Abfall, Altlasten , Boden (WAABIS) und in das im Auftrag des Umweltbundesamtes zu realiserende F+E-Projekt Hypermediatechnik für Umweltdaten (HUDA) unmittelbar ein. WAABIS ist für den IuK-Verbund Land/Kommunen und HUDA für die IuK-Unterstützung der Umweltberichterstattung von großer Bedeutung.