PUDI Details

Raumklima und Befindlichkeit/Wohnzufriedenheit in energetisch teilsanierten Wohnungen

Thumbnail

Fischer, Guido

2013

Nicht zugeordnet

PDF Download

Beschreibung

In vielen Wohnungen aus den 50er, 60er und 70er Jahren wurden in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts im Rahmen von Wärmeschutz- und Energieeinsparprogrammen neue Fenster eingebaut, die nicht nur weniger Wärme nach außen ableiten sondern auch dichter schließen. Die Folge ist häufig eine reduzierte Hintergrundlüftung, die durch vermehrtes Lüften ausgeglichen werden muss. Geschieht dies nicht, schlägt sich die überschüssige Luftfeuchte in der kühlen Jahreszeit nicht mehr an den Fensterscheiben sondern an kühlen Wandbereichen, meist in Ecken (geometrische Wärmebrücken) nieder. Sofern zusätzlich organische Materialien (Tapete, Kleister, Dispersionsfarbe) auf der Wand zur Verfügung stehen, kommt es zu Schimmelpilzwachstum. Untersucht wurden die folgenden physikalische Parameter: Temperatur, Feuchte, CO2-Konzentration und Feinstaub.