PUDI Details

"Proof-of-Concept“ Vorversuche der Transferzählermethode zur Eichung von H2-Tankstellen

Bild der Titelseite der Publikation: "Proof-of-Concept“ Vorversuche der Transferzählermethode zur Eichung von H2-Tankstellen

Jenne, Markus; Schlumberger, Günther; Klymovskyi, Andrii; Kramer, Rainer

2021

Projektbericht - Abschlussbericht

PDF Download

Beschreibung

Im deutschen Mess- und Eichgesetz (MessEG) ist der Anspruch auf eichrechtskonforme Abgabe der Wasserstoffmenge an H2-Tankstellen für die Nutzer von Brennstoffzellenfahrzeugen (PkW, Nutzfahrzeuge, Züge) verbrieft. Die Konformität mit dem MessEG bzw. der international gültigen OIML R139 ist heute an keiner der 15 Hydrogen Refuelling Stations (HRS) in Baden-Württemberg gegeben. Ein hoher Handlungsdruck für die Betreiber von HRS und die beteiligten Industrieunternehmen zur Eichung der Abgabetechnologie von Wasserstoff als Kraftstoff mit geeigneten Eichnormalen besteht.
Aktuell sind in Deutschland drei Eichnormale auf gravimetrischer Basis von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) anerkannt, darunter eines der HS Offenburg. Die damit mögliche Eichung von HRS dauert sehr lange und ist nicht oder stark eingeschränkt für Nutzfahrzeug-HRS (H2-Tanks >10kg) einsetzbar. Eichnormale auf Transferzählerbasis können hier Abhilfe schaffen, um schnell und skalierbar die Messungen für die Eichämter vor Ort vorzunehmen. Eine vorgelegte Projektskizze mit der HS Offenburg und der PTB als Partner verfolgt exakt diesen Ansatz mit verfügbarer Expertise aus Baden-Württemberg.
Ziel des vorab durchgeführten Kurzprojektes war es, herauszufinden, ob die Transferzählermethode mit Coriolis-Zählern, unter den angedachten Randbedingungen, für eichkonforme Messungen tauglich sein kann und welche Genauigkeiten erreichbar sind. Im Rahmen der Projektarbeit wurden an der HRS Ulm Schlüsselversuche durchgeführt, die die Tauglichkeit der Methode nachgewiesen haben. Gemeinsam mit dem Unterauftragnehmer PTB wurde der notwendige Messaufbau erarbeitet, vom Hersteller Theisen GmbH&Co KG in das H2-Tankstellen-Abnahmegerät (FKZ: BWH15001) des ZSW integriert und die Tests vor Ort in Ulm mit technischem Support des Herstellers der Zähler erfolgreich durchgeführt.
Das Ziel der Vorversuche, die grundsätzliche Eignung von Coriolisgaszählern als Transferzähler für die KB und Eichung von Wasserstofftankstellen nachzuweisen, konnte erreicht werden.
Die Ergebnisse und die Hardware stehen für die nachfolgende Umsetzung in einer systematischen Untersuchung mit der HS Offenburg und weiteren Partnern zur Verfügung. Beides kann für die akute Problemlösung an den Baden-Württembergischen H2-Tankstellen, aber auch weit darüber hinaus, herangezogen werden.