PUDI Details

angle-left Zurück

Ermittlung fachtechnischer Grundlagen zur Vorbereitung der Verhältnismäßigkeitsprüfung von langlaufenden Pump-and-Treat-Maßnahmen

Thumbnail

2020

Arbeitshilfe

PDF Download

Beschreibung

Die Zeitdauer der Sanierung von Grundwasserschäden durch Förderung und Behandlung des verunreinigten Grundwassers (Pump-and-Treat-Maßnahme) beträgt in der Regel viele Jahre bis Jahrzehnte. Die Effizienz dieser Pump-and-Treat-Maßnahmen nimmt während der langen Betriebszeit oft deutlich ab, ohne dass das ursprüngliche Sanierungsziel in einem überschaubaren Zeitraum erreicht wird. Der Schadstoffaustrag (Fracht und Konzentration) wird mit der Zeit geringer, es steigen die spezifischen Energieeinsätze und Kosten pro kg entfernten Schadstoff. Gleichzeitig hat in einigen Fällen durch die lange Betriebsdauer eine angestrebte Reduzierung der Quellstärke stattgefunden.

 

Aus ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten ist bei langlaufenden Sanierungsmaßnahmen eine regelmäßige Überprüfung der Effizienz unter Berücksichtigung der Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem bisherigen Sanierungsverlauf angezeigt. Mit der Vorlage der ersten Fassung der Handlungshilfe im Jahre 2012 kam die LUBW der Aufforderung von Vertreterinnen und Vertretern der Bodenschutz- und Altlastenbehörden des Landes nach, qualifizierte Kriterien zusammenzustellen, die zur Überprüfung solcher langlaufenden Maßnahmen geeignet sind und bei der Entscheidung helfen, ob die Maßnahme weiter optimiert werden sollte oder gegebenenfalls beendet werden kann.

 

2020 wird nun die Fortschreibung und Aktualisierung der Handlungshilfe vorgelegt. Die grundsätzliche Vorgehensweise hat sich in der Vergangenheit bewährt und wurde beibehalten. Die Handlungshilfe beschreibt die Vorgehensweise bei der Prüfung des technischen und konzeptionellen Optimierungspotenzials, gibt Unterstützung zur Einordnung der Sanierungseffizienz sowie Empfehlungen zur Prognose der Gefährdungsentwicklung nach dem möglichen Abschalten einer Sanierungsanlage zur Vorbereitung der Verhältnismäßigkeitsprüfung durch die Behörden.

 

Die 2012 durchgeführte statistische Auswertung von über 100 Sanierungsfällen zur Einordnung der Sanierungseffizienz wurde durch eine Neuerhebung von weiteren rd. 50 Sanierungsfällen 2020 ergänzt. Die nun wesentlich größere Datenbasis wurde statistisch aufbereitet und neu bewertet - es erfolgte auch eine Hochrechnung älterer Kostendaten auf das aktuelle Preisniveau. Die Handlungshilfe richtet sich vor allem an die zuständigen Behörden, aber auch an Sachverständige, Fachbüros und Sanierungspflichtige, die langlaufende Sanierungsmaßnahmen zu beurteilen haben.

 

 

Die beiden Ecxel-Tools „Abschätzverfahren zu Gesamtlaufzeiten und -kosten von Pump-and-Treat-Maßnahmen" und „Anlageneffektivität von Grundwassersanierungen“ stehen im Internetangebot der LUBW (Altlasten\Anwendungsprogramme) unter Punkt 9 und 10 zum Download bereit. 

 

Anwendungsprogramme LUBW