Der Versand von Publikationen ist bis auf Weiteres eingestellt.

PUDI Details

angle-left Zurück

Beurteilung von Konzentrateinleitungen aus Membrananlagen für die zentrale Trinkwasserenthärtung

Thumbnail

2019

Fachdokument (allgemein) - Fachbroschüre; Arbeitshilfe - Praxishilfe; Vollzug und Verwaltung

PDF Download

Beschreibung

In der kommunalen Trinkwasseraufbereitung in Deutschland werden in zunehmendem Maße Membrananlagen nach dem Prinzip der umgekehrten Osmose eingesetzt. Nanofiltrations- bzw. Umkehrosmoseanlagen werden hauptsächlich für die Entsalzung (z. B. zur Entfernung von Sulfat, Chlorid, Nitrat) und Enthärtung eingesetzt.

Die Konzentrate von Nanofiltrations- bzw. Umkehrosmoseanlagen werden heute meist in Flüsse eingeleitet. Hierfür ist eine Einleitungserlaubnis erforderlich. Die in der Fachinformation zusammengestellten Kriterien sollen den zuständigen Wasserbehörden eine Hilfestellung bei der Beurteilung von Konzentrateinleitungen im Rahmen eines Zulassungsverfahrens für eine Einleitung geben.